Sugaring - Das Geheimnis schöner, glatter Haut beginnt im Winter

Sugaring ist eine der beliebtesten Arten der Haarentfernung. Nur wenige wissen jedoch, dass ausgerechnet der Winter die beste Jahreszeit ist, um mit regelmäßigen, professionellen Behandlungen zu beginnen.

Bei Sugaring handelt es sich um eine natürliche und äußerst schonende Methode, Haare am gesamten Körper mithilfe einer Zuckerpaste zu entfernen. Frauen lassen oftmals Behandlungen im Intimbereich, an den Beinen oder an den Achseln durchführen, Männer hingegen lassen vorwiegend Haare auf dem Rücken und auf der Brust entfernen. Wird Sugaring regelmäßig angewendet, kann der Haarwuchs um bis zu 30 % reduziert und deutlich dünner bzw. heller werden. Um ein ideales Ergebnis zu erzielen, sollten die Haare vor der ersten Behandlung etwa 5 mm lang sein. Dabei eignet sich die kalte Jahreszeit besonders gut, da die meisten Körperstellen bedeckt sind und man die wachsenden Haare somit gut verstecken kann. Die ExpertInnen empfehlen einen Behandlungsstart im Winter, um dann im Sommer das Ergebnis genießen zu können.

Professionelle Behandlung nimmt sich Zeit

Eine Sugaring-Behandlung gilt als nicht so schmerzhaft im Vergleich zu anderen Methoden. Bei regelmäßiger Anwendung wachsen immer weniger Haare nach, zudem pflegt das Zucker-Wasser-Gemisch die Haut. Sugaring ist eine schonende Methode, die aber gelernt sein will. Selbstbehandlungen zu Hause können oft schief gehen und mit blauen Flecken oder Verbrennungen enden. Neben fachlichem Know-how ist es wichtig, sich für die Behandlung ausreichend Zeit zu nehmen, damit auch der Wohlfühlfaktor beim Sugaring nicht zu kurz kommt.

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung stehen Ihnen die Experten und Expertinnen der oö. Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: fkm@wkooe.at


Diese Gut für dich-Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren

Schlupflider kaschieren mit Wimpernverdichtung
Augen auf bei der Wahl dekorativer Kosmetik

© 2022 WKO Landesinnung