Das hilft bei Nagelverletzungen am Fuß

Ein blauer Zeh nach dem Marathon, schmerzhafte Entzündungen oder eingerissene Fußnägel: Nagelverletzungen können den Alltag ganz schön erschweren. Deshalb unterstützen die Expertinnen und Experten der OÖ Fachinstitute mit ihrem Wissen, wenn Nagelprobleme auftreten. Vor allem im Sommer, sobald sich diese Vorfälle häufen, kann man sich auf die Hilfe der ausgebildeten Fußpflegerinnen und Fußpfleger verlassen.

Wenn der Schutz der Schuhe fehlt

Offenes Schuhwerk gehört einfach zum Sommer dazu. Und so sind viele von uns in den heißen Monaten zwischen Juni und September ausschließlich in Sandalen oder Flip-Flops unterwegs. Die leichten Begleiter sorgen dafür, dass unsere Füße genug Frischluft erhalten und runden jedes sommerliche Outfit ab. Leider bieten die schmalen Riemchen jedoch kaum Schutz vor der Außenwelt – die Gefahr, sich an umliegenden Gegenständen zu stoßen und die Füße zu verletzen, steigt.

Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

Ist ein Nagel eingerissen, kann das nicht nur unschön sein, sondern auch schnell schmerzhaft werden. Vor allem bei tiefen Verletzungen beginnt die Stelle häufig zu bluten. Die Gefahr, dass der Nagel noch weiter einreißt oder sich entzündet, ist groß. Anstatt selbst am eingerissenen Zehennagel herumzuhantieren, sollte man deshalb unbedingt einen Termin bei einem OÖ Fachinstitut vereinbaren.

Nagelverletzungen behandeln

Die oberösterreichischen Fußpflege-Expertinnen und Experten verfügen bei der Behandlung von Nagelverletzungen über ein breites Repertoire an Möglichkeiten. Sie säubern das Nagelbett und machen sich anschließend daran, den Zehennagel bestmöglich zu versorgen. Mittels Spezialkleber werden abgerissene Nägel beispielsweise unter UV-Licht wieder angeklebt. Auch das Anbringen von Kunstnägeln ist in manchen Fällen denkbar. So kann der darunterliegende Nagel normal weiterwachsen und ist dennoch vor äußeren Einflüssen geschützt. Im Nachhinein lässt sich oft gar nicht mehr feststellen, dass es überhaupt zu einer Verletzung gekommen ist.

Den Füßen Freiraum lassen

Auch zu kleines Schuhwerk oder neue Schuhe, die zwar passen aber noch nicht richtig eingelaufen sind, können im Laufe des Tages Probleme hervorrufen. Viele vergessen nämlich, dass die Füße bei der Ausübung von Sport und unter heißen Temperaturen anschwellen und größer werden. Schuhe, die unter normalen Umständen perfekt passen, werden so plötzlich zu klein. Eine schlechte Schnürung des Schuhs kann außerdem dazu führen, dass der Fuß im Schuh „herumschwimmt“ und an der Schuhspitze anstößt.

Blaue Zehennägel nach dem Sport vermeiden

Viele Sportlerinnen und Sportler stellen nach einem Marathon, Wanderungen oder Tenniseinheiten mit Überraschung fest, dass sich ein Zehennagel blau verfärbt hat. Der Grund: Sind die eigenen Nägel zu lang, stoßen sie immer wieder an die Schuhspitze. Das Resultat davon sind Hämatome unter dem Nagel, die entweder durch einen einmaligen kräftigen Anstoß oder wiederkehrende Erschütterungen bzw. Druck beim Sport entstehen. Im ersten Fall führt das „Platzen“ eines Blutgefäßes zum Bluterguss, während bei sportlichen Aktivitäten die kleinen Einblutungen in Summe einen ordentlichen blauen Fleck ergeben. Besonders häufig treten blaue Zehennägel übrigens bei Bergabläufen auf.

Nagel-Tipps für gepflegte Füße:

  • Eingerissene Nägel nie selbst wegreißen oder wegschneiden. Ein Profi kann den Schaden am Nagel oft wieder reparieren.
  • Desinfizieren Sie die Wunde, stoppen Sie die Blutung und legen Sie einen Wundverband an.
  • Vereinbaren Sie – sofern es sich um einen nicht so gravierenden Fall handelt – einen Termin bei einer ausgebildeten Fachkraft.
  • Ist der Schaden am Nagel erheblicher: Konsultieren Sie bitte gleich Ärztin oder Arzt, damit die nötigen Behandlungsschritte eingeleitet werden können.
  • Den Pflegehinweisen der Fußpflege-Fachkraft bzw. von Ärztin oder Arzt Folge leisten
  • Gegebenenfalls: Fußpflege-Folgetermine vereinbaren. Die Fachkraft kontrolliert bei diesen, ob der Nagel wieder richtig hinauswächst und leitet, falls erforderlich, korrigierende Maßnahmen ein.
  • Sportlerinnen und Sportler sollten stets auf kurze, gerade geschnittene Zehennägel achten – so vermeiden sie die Bildung schmerzhafter und unschöner Hämatome unter dem Nagel.

 

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung stehen Ihnen die Expertinnen und Experten der OÖ Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: fkm@wkooe.at


© 2022 WKO Landesinnung