Lehre, die unter die Haut geht

„Was soll ich nach der Schule nur machen? Weiter zur Schule gehen? Eine Berufsausbildung starten? Wie stelle ich mir mein Leben vor?“ Diese Fragen beschäftigten wohl auch zahlreiche Jugendliche, die von 10. bis 13. Oktober die Welser Messehalle besuchten. Im Rahmen der viertägigen Messe „Jugend & Beruf“ nutzten 286 Aussteller in den Bereichen Lehre, Ausbildungsbetriebe, Schule, Studium und Fachausbildungen sowie Berufs- und Bildungsberatung die Chance, den Jugendlichen mögliche Zukunftsperspektiven näher zu bringen. Die jährlich stattfindende Messe gilt übrigens als die größte dieser Art in ganz Österreich und fand bereits zum 29. Mal statt – heuer mit absolutem Besucherrekord. Auch die Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure bzw. die Berufsschule 1 Linz war mit einem rund 30 m2 großen Messestand vertreten und bot spannende Einblicke in die vielfältigen Tätigkeitsbereiche, die dieser Berufszweig mit sich bringt.

Individuelle Berufsberatung

Sich von jungen Profis, die derzeit die Lehre als Masseurin absolvieren massieren zu lassen, die Nägel von einer zukünftigen Kosmetikexpertin manikürt zu bekommen und dabei aus erster Hand zu erfahren was man denn in diesem Beruf täglich so macht – dieses Angebot zog zahlreiche Jugendliche an den Stand der Innung. Der wie ein kleines Studio anmutende Messestand wurde von interessierten Besuchern und Besucherinnen dafür genutzt, um sich in angenehmer Atmosphäre über eine entsprechende Berufsausbildung zu informieren und vor Ort zu sehen, welche Tätigkeiten im Rahmen der Lehre ausgeübt werden.

Zukünftige Lehrlinge informieren und begeistern

Manche Mädchen und Burschen wissen schon von Kind auf, was sie einmal werden wollen. Andere tun sich etwas schwerer mit dieser Entscheidung. „Diese Messe bietet Jugendlichen die Chance, sich verschiedensten Berufsbildern zu nähern und mit Personen, die unterschiedlichste Berufe ausüben, zu sprechen und Fragen zu stellen. Es gilt, Informationen zu liefern und einen Einblick in den Arbeitsalltag der Lehrlinge zu bieten – um die jungen Menschen bei dieser oft schwierigen Entscheidung bestmöglich zu unterstützen. Die steigenden Besucherzahlen illustrieren den enormen Informationsbedarf der Jugendlichen“, so Edith Eisner, BEd, Direktorin der Berufsschule Linz 1.

Eine, die bereits seit 30 Jahren ihr eigenes Studio betreibt, zusätzlich dazu als Innungsmeisterin tätig ist und so die die Innung – nach außen und innen – vertritt und deshalb genau weiß, worauf es bei dieser Berufsausbildung ankommt ist Eva Danner-Parzer: „Mich begeistert mein Beruf täglich aufs Neue. Neben einem ausgeprägten Gespür für Menschen, werden auch enormes Fachwissen und Können gebraucht und man ist gefordert sich laufend weiterzuentwickeln – persönlich sowie fachlich. Ich sehe es als meine Aufgabe, meine Begeisterung an bestehende und zukünftige Lehrlinge weiterzugeben.“

Beruf mit Zukunft

Das Bewusstsein für die vielfältigen Dienstleistungen der Kosmetiker, Fußpfleger und Masseure und wie sie unser tägliches Leben unterstützen und begleiten, wächst in den letzten Jahren beständig. Ein zunehmendes Körperbewusstsein, der Wunsch nach einem gepflegtem Äußeren, aber auch Beschwerden des täglichen Lebens wie unspezifische Rückenschmerzen oder Fußprobleme, lässt Menschen in Oberösterreich ein Fachinstitut aufsuchen. Aus diesem Grund werden auch immer mehr Fachkräfte in dieser Branche gesucht. Besonders die Möglichkeit eine kombinierte Lehre zu absolvieren – beispielsweise Kosmetiker und Fußpfleger – bietet gute berufliche Chancen in der Zukunft sowie ein vielfältiges, berufliches Betätigungsfeld. Auch schafft die Ausbildung die Basis, sich selbstständig zu machen und sein eigenes Unternehmen aufzubauen. Mehr Informationen zu den Lehrberufen Kosmetik, Fußpflege und Massage in Oberösterreich findest du auf https://www.gutfuerdich.at/lehrlingsinfos

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: gewerbe4@wkooe.at


© 2019 WKO Landesinnung
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies