10 Tipps für eine reine, saubere Gesichtshaut

Wenn in der Kosmetik von Gesichtsreinigung die Rede ist, dann ist immer das Gesicht an sich, der Hals und das Dekolleté gemeint.

Um die Haut von Schmutz, freien Radikalen und Staub zu befreien, gilt es tagtäglich einige Punkte zu beherzigen. Porentiefe Sauberkeit sorgt dafür, dass die Haut strahlt und sich keine Komedonen (Mitesser) ausbreiten. Bei professionellen Behandlungen im Fachinstitut werden nach der Hautbildanalyse die für Ihre Haut optimalen Pflegeprodukte für zuhause zusammengestellt. Mit dieser Kombination aus professionellen Behandlungen im Fachinstitut und korrekter Heimpflege kann Ihr Gesicht dauerhaft strahlen.

10 Pflegetipps für die richtige Reinigung des Gesichtes zuhause

  1. Augen-Make-up und Make-up sorgfältig entfernen. Für das Gesicht alkoholfreie Produkte verwenden.
  2. Im zweiten Schritt kommt je nach Hauttyp Reinigungsmilch, -gel, oder -schaum zum Einsatz. Das Produkt mit den Fingerspitzen im Gesicht verteilen, mit Wasser aufschäumen und mit einem Gesichtsschwämmchen oder einem weichen Waschlappen entfernen.
  3. Als nächstes kommt ein Gesichtswasser (Tonic) an die Reihe. Dieses wird mit Wattepads aufgetragen, um beispielsweise Reste von Kalkrückständen (die aus dem Wasser auf unsere Haut gelangen) zu entfernen. Damit wird verhindert, dass die Poren verstopfen. Außerdem wird durch das Tonic der pH-Wert der Haut positiv beeinflusst, was wiederum wichtig für eine positive Hauterscheinung ist.
  4. Mindestens einmal pro Woche empfiehlt es sich, die Gesichtshaut sanft zu peelen. Je nach Hauttyp kann auch 2-3 Mal die Woche gepeelt werden, aber dies bitte vorher mit der Fachkosmetikerin absprechen. Dabei bitte nur speziell dafür vorgesehene Gesichtspeelings verwenden. Das Produkt mit etwas Wasser auf den gewünschten Arealen verteilen, leicht massieren und wieder gut abwaschen.
  5. Ein bis zwei Mal pro Woche kann man seine Gesichtshaut auch mit einer Maske oder Packung verwöhnen. Diese kommen meist vor dem Zubettgehen zum Einsatz. Manche Packungen oder Masken sind nach der vorgegebenen Einwirkzeit abzuwaschen. Andere Packungen bleiben über Nacht im Gesicht. Diese werden nach der Einwirkzeit gut einmassiert.
  6. Wird die Maske oder Packung abgewaschen, soll mit einem Tonic noch einmal nachgereinigt werden.
  7. Je nach Hauttyp kann auch eine Ampulle zur Verschönerung des Hautbildes beitragen. Diese Seren oder Wirkstoffkonzentrate werden nach der Reinigung sanft eingeklopft.
  8. Die Augencreme, als Fluid oder Gel wird leicht mit dem Ringfinger eingeklopft.
  9. Nun wird je nach Tageszeit eine Tages- oder Nachtcreme (die oft üppiger und gehaltvoller ist, um die Haut bei ihrer nächtlichen Regeneration zu unterstützen)  aufgetragen.
  10. Vor allem abends wirken Cremes, Fluids oder aber auch Gel- oder Schaumpräparate auf Hals und Dekolleté intensiver. Das betrifft auch die Pflege der Hände und Füße. Über Nacht kann ruhig dicker aufgetragen werden.

Gerade in der Nacht, wenn der Körper sich regeneriert und seine Akkus auflädt, kann man mit hochwertigen Pflegeprodukten die Haut bei dem Regenerationsprozess unterstützen.

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung zum Thema Kosmetik stehen Ihnen die Expertinnen der oö. Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: gewerbe4@wkooe.at


© 2019 WKO Landesinnung
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies