Professionelle Gesichtsreinigung bei Jugendlichen

Im Durchschnitt beginnt die Pubertät mit elf Jahren, wobei die Altersspanne zwischen acht und 13 Jahren liegt. Die Hormonproduktion verändert den Körper. Ab diesem Zeitpunkt braucht auch das Gesicht mehr Aufmerksamkeit, denn der veränderte Hormonhaushalt kann sich unter anderem durch Komedonen (Mitesser) zeigen. Das muss aber nicht sein, denn wer sein Gesicht ordentlich und mit hochwertigen Produkten reinigt und pflegt kann Hautunreinheiten entgegenwirken. Nur durch Bakterien, die sich im unsauberen Milieu vermehren, kann unreine Haut entstehen.

Hochwertige Produkte verhindern Komedonen

Machen sich erste Unreinheiten bemerkbar, sollte die Mama aufmerksam werden und rat bei Kosmetikern suchen. Im pubertären Alter erlangen Eltern meist den Status „uncool“, so wird der Ratschlag und Pflegehinweis einer Expertin vermutlich besser angenommen. Im Fachinstitut wird eine Hautbildanalyse vorgenommen. Eine Jugendbehandlung die durchschnittlich € 35 bis € 40 kostet rundet den Erstbesuch ab. Das war‘s dann auch schon. Denn die gewissenhafte Reinigung Morgens und Abends reicht grundsätzlich völlig aus. Weitere Kosmetiktermine sind in diesem Alter nicht notwendig, außer im Falle einer Akne.

Gesicht mit Wasser waschen reicht nicht mehr

Das Reinigen mit Seife oder nur mit Wasser trocknet die Haut aus. Dadurch können sich kleine Milien (Hautgries) bilden. Diese können auch schon bei kleinen Kindern entstehen. Wenig hochwertige Produkte wie etwa preisgünstige Make-ups oder das Mizellenwasser (besteht aus billigsten Rohstoffe) stellen für die jugendliche Haut ein Problem dar. Make-up verstopft die Poren und das für Jugendliche angepriesene Mizellenwasser allein schafft es nicht, die gewünschte Sauberkeit im Gesicht herzustellen. Hier ist Expertenrat und ein hochwertiges Reinigungsset gefragt.

In den besten Händen – im Fachinstitut

Die Kosmetikerin erklärt, was in der Haut vorgeht und reinigt mit dem Jugendlichen das Gesicht so, wie es dann auch zuhause gemacht werden soll. Und bitte keine Scheu, lieber wirklich nochmal ganz genau nachfragen. Es ist ganz normal, dass im Kosmetikfachinstitut das richtige Reinigen erklärt wird und da gibt es auch keine falschen Fragen. Die Kosemtiker nehmen sich gerne die Zeit, denn die Reinigung und hauttypgerechte Pflege sollte ab dann beim Morgen- und Abendritual genauso selbstverständlich sein, wie das Zähneputzen. So beugt man Unreinheiten gut vor, denn diese müssen nicht sein.

 

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung zum Thema Kosmetik stehen Ihnen die Expertinnen der oö. Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: gewerbe4@wkooe.at

 

 

 


© 2019 WKO Landesinnung
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies