SOS bei jungen Füßen – so machst du’s richtig

Fußballspielen, Skaten, Tanzen, Laufen – junge Füße werden oft ständig beansprucht und stecken dazu noch stundenlang in Sneakern & Co. Sitzen diese schlecht und werden die Füße nicht sorgfältig gepflegt, dann kann dies zu schmerzhaften, wie lästigen Beschwerden führen.

Gerade in der Jugend muss vieles schnell gehen. Da werden die Füße nach dem Duschen schon einmal ohne Abtrocknen in die Socken gesteckt, Fußnägel abgerissen statt ordentlich geschnitten und aufs Eincremen vergessen. Die Folge: eingewachsene Zehennägel, Druckstellen, rissige Fersen, Hühneraugen, Warzen, Schweißfüße und Fußpilz. Probleme, die viele Jugendliche aus eigener Erfahrung kennen. Schon einfache Maßnahmen tragen dazu bei, Fußbeschwerden zu vermeiden.

Richtig gepflegt …

Bereits junge Menschen sollten den eigenen Füßen ausreichend Aufmerksamkeit schenken. Schließlich tragen sie uns durchs ganze Leben. Fußpflege beginnt beim Abtrocknen. Besonderes Augenmerk gilt den Zehenzwischenräumen. Bleibt es hier feucht, bildet sich rasch einmal ein Fußpilz. Neigen Jugendliche zu trockener Haut, so drohen Schrunden. Dabei handelt es sich um schmerzhafte Einrisse der Haut. Ein spezieller Fußbalsam sorgt für die notwendige Feuchtigkeit und hält die Haut geschmeidig.

… und geschnitten

Und auch beim Kürzen der Fußnägel gibt es einiges zu beachten. Zu kurz, zu lang, zu rund, zu spitz, zu tief: Das sind häufige Fehler, die beim Schneiden der eigenen Fußnägel gemacht werden. Fachexpertinnen empfehlen, die Nägel eher gerade zu schneiden. Wird der Fußnagel an den Seiten zu schräg geschnitten, hat er keine Möglichkeit, gerade herauszuwachsen. In der Folge kann es nicht nur zu eingewachsenen Nägeln, sondern auch zu Nagelbettentzündungen kommen. In vielen Fällen hilft dann nur noch der Besuch in einem Fachinstitut, um mit professionellen Nagelkorrekturspangen den Fußnagel dabei zu unterstützen, fortan wieder gerade und schmerzfrei herauszuwachsen.

Professionelle Pflege bereits in jungen Jahren

Wer schon in jungen Jahren eine regelmäßige Fußpflege im Fachinstitut in Anspruch nimmt, der tut seinen Füßen nicht nur Gutes, sondern erhält auch seine Fußgesundheit für später.   Wenn es jedoch darum geht, sich von einer Fachperson behandeln zu lassen, so herrscht gerade bei Teenagern eine gewisse Skepsis vor. Jemand Fremdem seine Füße zu zeigen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist ihnen schlichtweg peinlich. Leiden sie jedoch unter Beschwerden, so lohnt sich der Besuch bei einer kompetenten Fachkraft auf jeden Fall. Gut ausgebildete Fußpflegeexpertinnen erklären den Jugendlichen vorab, was bei der Behandlung passiert, und binden sie aktiv in den Ablauf einer Fußpflege-Sitzung ein. So bleiben junge Füße lange fit.

Gut für dich-Expertentipp

  • Füße immer gut abtrocknen – auf den Zwischenraum zwischen 4. und 5. Zehe nicht vergessen. Fußpilzalarm!
  • Füße nach dem Waschen oder einem Besuch im Bad eincremen. Für alle, die es schnell und praktisch lieben, ist ein pflegender, rückfettender Fußspray das perfekte Accessoire.
  • Socken täglich wechseln und auch die Lieblings-Sneaker regelmäßig auslüften und trocknen lassen.

 

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung stehen Ihnen die Expertinnen und Experten der OÖ Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: fkm@wkooe.at


Diese Gut für dich-Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren

Fußnägel gesund und schön
Nie wieder kalte Füße
Bewegung hält beweglich

© 2022 WKO Landesinnung