DIE SONNE - Freund oder Feind

Sommer, Sonne Sonnenschein


Wer liebt es nicht, die ersten Sonnenstrahlen auf nackter Haut zu genießen.
Aber wie viel Sonne ist gesund? Wann und wie viel soll ich schmieren? Welche Pflege braucht meine Haut nach dem Sonnenbaden? Altert meine Haut ohne Pflege schneller?
Diesen Fragen widmen sich die oberösterreichischen Fachinstitute für Kosmetik.
Das richtige Verhalten und die typgerechte Pflege lassen Ihre Haut gesund erstrahlen.


Noble Blässe oder knusprige Bräune

Sie ist warm, hell, gemütsanregend aber auch gefährlich, heiß und krebserregend...

Wie herrlich ist es in der freien Natur die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen.
So sehr wir das Sonnenlicht brauchen, so sehr sollen wir es aber auch mit Vorsicht genießen.
Der Grund - die UV Strahlung (ultraviolettes Licht), die in geringer Dosis gesund ist, aber in zu hoher Konsumation in die Zellen eindringt und freie Radikale freisetzt, und so von Sonnenbrand über Augenentzündungen, vorzeitige Hautalterung ("Photoaging") und in weiterer Folge Hautkrebs verursachen kann.

Was hilft? Sich schützen!

Experten empfehlen einfache Hilfsmittel, mit denen sie sich vor den Gefahren der Sonne schützen können.

1. Eine Kopfbedeckung
2. Sonnencreme mit geeignetem Lichtschutzfaktor
3. Sonnenbrille
4. Ausreichend Flüssigkeit
5. Vor allem in der Mittagszeit die Sonne meiden

Das Sonnenlicht ist aber auch lebensnotwendig! Es setzt Serotonin, auch bekannt als Glückshormon frei und ist wichtig für die Produktion von Vitamin D, dass die Knochenbildung unterstützt.
Zuviel UV Strahlung kann jedoch wieder zu Immunschwäche führen…ein Teufelskreis, bei dem eines entscheidend ist - die Balance.


5 Tipps für ein gesundes Sonnenbad

1. Wann
Faustregel: wer sich länger als 15 Minuten in der prallen Sonne aufhält, soll sich 30 Minuten vorher eincremen. Vor allem nach dem Schwimmen ist es wichtig erneut Sonnenschutz aufzutragen.

2. Was
In unseren Breitengraden reicht ein Lichtschutzfaktor von 30 völlig aus. Ausnahme bei sehr empfindlichen hellen Hauttypen. Je näher beim Äquator, desto höher der Lichtschutzfaktor.

3. Wieviel
Etwa 3 Esslöffel Creme regelmäßig über den ganzen Körper verteilen.

4. Wo
Kopf am besten schützen, Ohren nicht vergessen! Haaransatz, Glatze oder Nacken werden häufig beim Cremen ausgelassen!

5. Achtung
Im Wasser schützt nur wasserresistente Creme oder spezielle UV Bekleidung, nasse Shirts sind zu 100% UV durchlässig. Wasserresistente Creme ist übrigens auch bei sportlichen Aktivitäten und damit verbundenem Schwitzen empfehlenswert.

Vorsicht auch bei Gefäßerweiterungen: Hier bitte keinen zu hohen Schutzfaktor verwenden, da sonst ein „Hitzestau“ auf der Haut entsteht, der die Gefäße unter Umständen noch mehr erweitern kann.

Übrigens, bei ersten Rötungen ist Eincremen oder ein weiteres Nachcremen zwecklos. Anziehen und ab in den Schatten (auch im Schatten sind 50% der UV Strahlen wirksam), die verletzten Stellen kühlen und mit Pflegeprodukten nachbehandeln um die Regeneration zu beschleunigen.


Pflege wird großgeschrieben - das Zauberwort: Tiefendurchfeuchtung!

Durch die Sonne und das damit meist verbundene stundenlange Aufhalten im Freien, neigt die Haut dazu auszutrocknen. Was kann man tun? Schon während der Sommermonate können Fachexpertinnen mittels individuell auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmten Behandlungen, Feuchtigkeit tief in die Haut einschleusen. Da wo sie wirklich benötigt wird.
Nach einer besonders intensiven Sonnen- bzw. Badezeit, zum Beispiel nach dem Urlaub, wäre eine Tiefendurchfeuchtung der Haut mittels Ultraschallbehandlung ratsam. Dabei gelangen die Wirkstoffe, die die Haut durchfeuchten in die tieferen Hautschichten.
Oberflächliches eincremen hilft da nicht mehr. Die Haut ist verhornt und die besten Cremen können nicht an die Stelle, wo sie nun dringend gebraucht würden.

Großer Vorteil der wirkungsvollen Ultraschallbehandlung ist, dass die Haut nicht empfindlich auf Sonne reagiert. Das heißt man kann, im Gegensatz zu vielen anderen Feuchtigskeitsanwendungen, gleich wieder raus in die Sonne.

Lassen Sie ihr Hautbild von der Expertin unter die Lupe nehmen, denn sie weiß genau, was das Beste ist für Ihre Haut.
 

Was kann ich zuhause tun?

Klar, solche Behandlungen im Studio bringen den größten Nutzen. Aber auch dazwischen ist die richtige Pflege wichtig. Am Besten mit den Pflegeprodukten, die genau auf das Hautbild abgestimmt sind.
Für eine schöne regelmäßige Körperbräune empfehlen Experten alle zwei Wochen ein ausgiebiges Körperpeeling. Das Ergebnis: eine weiche, glatte Haut. Denn es hilft der Haut bei der Zellerneuerung. Der Vorteil: die Bräune ist regelmäßig und hält auch länger.
Übrigens ist es auch die beste Vorbereitung für Selbstbräunungsprodukte oder eine Spray - Tanning Behandlung.
Um die Haut auch zwischen den Sonnenbädern zu schützen und der Hautalterung entgegenzuwirken werden Hyaluronsäurepräparate empfohlen, welche die strapazierte Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Bei Neigung zu Hyperpigmentierung (Sonnenflecken) ist eine rechtzeitige Pflege unumgänglich, nur so können großflächige unschöne Flecken vermieden werden.

So gesehen ist ein Beratungstermin bei der Kosmetikerin Ihrer Wahl in jedem Fall gewinnbringend!

 


Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: gewerbe4@wkooe.at


© 2019 WKO Landesinnung
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies